Top News: weibl. A-Jugend gegen SSV München-Laim 34:18  Text-Ansicht

Die weibliche A-Jugend liefert ihr bestes Saisonspiel ab
Spielbericht von Doris Breuer

Am Sonntag empfing die weibliche A-Jugend den SSV München-Laim in der heimischen Semptsporthalle. Dies sollte ein vielversprechendes Spiel sein, denn Laim konnte ihren Gegen in ihrem ersten Spiel mit 30:0 abfertigen. Somit war volle Motivation der Bibergirls gefragt und mit ihrem bisher besten Saisonspiel konnten sie auch diese Partie mit 34:18 (19:12) für sich entscheiden.

Die Trainer hatten die Mädels gut eingestellt und entsprechend legten sie einen fulminanten Start hin. Wie auf Knopfdruck spulten sie beeindruckende Angriffe ab und stellten eine klasse Abwehr hin, die nur wenig Durchkommen zuließ. Durch schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff wurde mit Kontertoren eine 11:6 Führung herausgearbeitet. Durch eine 2Minuten Strafe und ein Team Time-Out des Gegners wurden die Biber kurzfristig aus dem Konzept gebracht. Doch durch schnelle Tore über Linda Grötzinger und Elisabeth Bauschmid konnte man dann mit einem 19:12 Vorsprung in die Halbzeitpause gehen.

Auch im zweiten Abschnitt boten die Girls ein tolles Spiel. Sie spielten ihre Spielzüge runter und hatten zudem eine sehr gut aufgelegte Laura Dietsch in ihren Reihen. Die Gäste hatten wohl resigniert, denn es kam kaum noch Gegenwehr. Die Biber spielten ihre Überlegenheit aus und in der Abwehr rührten Verena Bauer, Selina Becker und Lena Hartmann Beton an. Nun konnten die Trainer einiges ausprobieren und stellten im Angriff einige Spielerinnen auf ungewohnten Positionen. Lena Prem, die aus der B-Jugend aushalf, fügte sich super in das Spiel ein. Im Tor wechselten sich Feli Stöckl und Desiree Futterknecht ab. Erfreulich war auch das fast alle Mädels sich in die Torschützenliste eintragen konnten. So konnte die Mannschaft ihren direkten Konkurrenten zunächst einmal abhängen und sicherten sich den Sieg mit 34:18.

Fazit vom Trainer Julis Veihelmann: "Wir haben uns über den Sieg gefreut, da heute das beste Spiel gezeigt wurde – bis auf eine kleine Phase in der ersten Halbzeit. Jetzt heißt es nicht nachlassen, denn es sind erst drei Spiele bisher in der Saison gespielt und wir müssen unser Spiel kontinuierlich ausbauen und verbessern."

 

Für die SpVgg spielten und trafen: Thea Steinbrecher (4), Annika Fricke (6), Selina Becker (2/1), Lena Prem (1), Lena Hartmann (2/1), Laura Dietsch (9), Elisabeth Bauschmid (4), Linda Grötzinger (3), Verena Bauer (3).