Top News: Damen 1 gegen HSG Schwabkirchen 20:39  Text-Ansicht

Damen 1 unterliegen laufstarken und offensiven Schwabkirchnern
Spielbericht von Katharina Gotz

Einen rabenschwarzen Handballsamstag haben die Damen der SpVgg erlebt: Beim Spitzenreiter HSG Schwabkirchen kamen sie mit einer 20:39-Klatsche unter die Räder und rutschen nun wieder auf den fünften Platz der Bezirksoberligatabell zurück.

Aus der geplanten Eroberung der Tabellenspitze wurde leider nichts: Mit einem  starken Kader und einer absolut motivierten Mannschaft reiste man am Samstag zum Favoriten nach Bergkirchen. Doch von der ersten Minute an demonstrierten die Gastgeber ihre Spielstärke. Obwohl Trainerin Esther Nemec ihre Damen bereits vor der offensiven Abwehr der Gegner gewarnt und im Training verschiedene Spielformationen dagegen geprobt hatte, gab es für sie kein durchkommen. Die HSG zog gleich zu Beginn mit vier Toren davon, während sich die Biber vor der 3-2-1-Abwehr ein ums andere Mal festspielten. Erst nach fast zehn Minuten brach Claudia Br├╝ckl am Kreis durch und netzte zum ersten Mal für die SpVgg ein. Danach fassten sich die Biberdamen ein wenig und endlich gelangen auch die Kombinationen im Angriffsspiel. Stefanie Rott und Ricarda Baierl verhinderten eine noch höhere Führung der Gäste, doch insgesamt mussten die Biber für die gesamte erste Halbzeit auf eine schlechte Chancenverwertung zurückblicken.

Auch nach der Pause gelang es nicht, den Halbzeitstand von 19:11 zu korrigieren. Auf die offensive Abwehr stellte man sich nun zwar besser ein, doch der Ball wollte einfach nicht ins Netz. Hätten alle Biberwürfe ihren Weg ins Tor gefunden, wäre die Niederlage deutlich geringer ausgefallen. Doch so versuchte man vergeblich zu retten, was zu retten war. Wie vorhergesehen zwangen die Schwabkirchner der SpVgg ihr Spieltempo auf, bei dem sie besonders zum Ende hin kaum mehr mithalten konnten. Susanne Schneider brachte noch einmal Schwung ins Biberspiel und spielte ein paar schöne Wechsel, doch auf jedes Tor der Altenerdingerinnen kamen drei Tore der Gastgeber. Zum Schluss der zweiten Halbzeit schwanden nun auch die Kräfte, sodass Schwabkirchen bei nahezu jedem Ballgewinn freie Bahn aufs Tor hatte und weder Marcela Callovini, noch Susanne Wenner im Tor eine Chance gegen die platzierten Konter hatten. Annabelle Kaube und Janina Konrad konnten noch je ein Tor kurz vor dem Schlusspfiff erzielen, doch beide Treffer konnten die 20:39-Niederlage lediglich auf 19 Tore reduzieren.

Für die SpVgg Altenerding trafen: Stefanie Rott 4/1, Claudia Br├╝ckl 3, Annabelle Kaube 3/1, Susanne Schneider 3, Ricarda Baierl 2, Kati Gottschalk 2, Janina Konrad 1, Grit Kschischow 1, Ramona Wiesm├╝ller 1