Top News: weibl.D1 in Freising 24:16  Text-Ansicht

Wacker gekämpft und dennoch verloren
Spielbericht von Doris Breuer

 Unsere weibliche D1 musste am Samstag nach Freising fahren um gegen den Tabellenführer anzutreten. Die Mädels wollten den Spitzenreiter ärgern und versuchen ihnen ein Bein zu stellen. Leider gelang dies nicht wie erhofft doch die Mädels lieferten ein gutes Spiel ab und waren lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner Leider reichten die Kräfte am Ende nicht ganz und die Bibergirls musste sich, auch in der Höhe verdient, mit 24:1 (12:9) geschlagen geben.

Es war von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Es wurde den Mädels alles abverlangt spielerisch wie auch körperlich. Doch wie so oft vergaben die Girls schon in der Anfangsphase ihre 100% Chancen denn sie scheiterten an der gut haltenden Torfrau des Gegners. In der Abwehr bekamen die stark kämpfende Sophia Ewald und Jenni Warga die linke Rückraumspielerin des Gegners schwer in den Griff. Im Tor hielt Noa Ewald ihre Mannschaft im Spiel und so gingen die Bibergirls mit einem knappen Rückstand von 12:9 in die Halbzeitpause.

In der Pause schwor das Trainergespann Rösner/Giesübel die Mädels auf nicht nachzulassen und die Torchancen nicht liegen zu lassen.

Mit neuem Kampfgeist gestärkt starteten alle in die 2te Halbzeit. Die Abwehr stand gut und sie konnte einige Angriffe von Freising unterbinden. Doch im Angriff vergab man erneut die gebotenen Torchancen, da die Mädels allzu oft die Gegenangriffe überhastet abschlossen. So mussten die Biber das Spiel noch relativ deutlich mit 24:16 verloren geben.

Erfreulich für die SpVgg war, dass die E-Jugendspielerin Pauline Geschke in der Abwehr sehr wach agierte. Hannah Fink bestritt ihr erstes Spiel überhaupt und machte ihre Sache gut und Muriel Henrich konnte ihr persönliche Klasse mit vielen Einzelaktionen und tollen Anspiele auf ihre Mitspielerinnen unter Beweis stellen.

 

 Für die Biber spielten und trafen: Muriel Henrich 8, Jenny Warga 6, Antonie Burghardt 2, Sophia Ewaldt 1/1, Miriam Hasl, Pauline Geschke, Noa Faust, Luisa Strohmeier, Emma Erhardt, Theresa Hofer und Hannah Fink 

 

Infos: Regina Rösner