Top News: weibl.C1 Jugend gegen HSG Isar-Loisach 43:23  Text-Ansicht

Auch die weibliche C1-Jugend erklimmt die Tabellenspitze
Spielbericht von Doris Breuer

Nach den zwei souveränen Auftaktsiegen traf die weibliche C1 Mannschaft der SpVgg Altenerding am gestrigen Samstag in der Semptsporthalle auf das Schlusslicht der Liga, die HSG Isar-Loisach. Für die Bibergirls eine klare Sache und sie wurden ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht und gingen mit einem sehr klaren 43:23 (22:10) Sieg vom Spielfeld und führen die Tabelle der Landesliga Süd nun aufgrund des besseren Torverhältnisses vor EBE Forst United an.


Von Beginn an gingen die Mädels hoch konzentriert in die Partie. Die Abwehr agierte zunächst noch zu zögerlich und so konnten die Gäste bis Mitte der ersten Hälfte mithalten. Dann schalteten die Bibergirls innerhalb von drei Minuten einen Gang höher und eine 8:6 Führung konnte innerhalb kürzester Zeit auf 14:6 ausgebaut werden. In dieser Phase war Hannah Dürr, die ein hervorragendes Spiel machte, nicht zu halten und traf nach Belieben. Als Johanna Bauschmid kurz vor dem Pausenpfiff einen Hammer aus dem Rückraum im Winkel des gegnerischen Gehäuses zum Halbzeitstand von 22:10 versenkte, war klar, dass es für die Gäste nur noch um Schadensbegrenzung gehen konnte.

 

In der Halbzeit fanden die Trainer kaum Kritik, da die Mädels bislang ein tolles Spiel gezeigt hatten. Die Mannschaft wurde lediglich ermuntert, mit dem hohen Tempo weiterzumachen und nicht nachzulassen. So dominierten die Bibergirls auch den zweiten Durchgang durch schnelles Tempospiel und nun konnten vor allem Lena Becker am Kreis und Lena Münzer mit schönen und dynamischen Toren aus dem Rückraum glänzen. Zum Ende gelangen den Gästen noch einige Treffer, was aber an dem völlig verdienten und deutlichen Sieg der Gastgeber nichts änderte, so dass nach dem Schlusspfiff das Endergebnis von 43:23 auf der Anzeigetafel stand.

 

Fazit der Trainer: Die Mädels zeigten ein sehr gutes und von hohem Tempo geprägtes Spiel. Vor allem die Zahl der 43 erzielten Tore fanden die Trainer bemerkenswert und für diese Altersklasse im weiblichen Bereich nicht alltäglich. Nun gilt es über die Woche die Kräfte zu sammeln, denn am kommenden Sonntag kommt mit der Mannschaft des HT München der erste richtige Prüfstein zu Gast. Man kennt sich hier bereits aus der Qualifikation, wo die Biber mir einem Tor knapp die Oberhand behalten konnten.

 

Für die Biber spielten und trafen: Vicky Mühlburger und Isabell Wohlmann (beide Tor); Hannah Dürr (10), Marlene Mittermeier (7), Johanna Bauschmid (7/1), Lena Becker (7/1), Lena Münzer (5), Anna Kaspar (5), Franzi Gerlspeck (2), Fiona Schübel und Felipa Wallenhorst

 

Infos: Ando Mittermeier