Top News: Damen 2 gegen TSV Taufkirchen/Vils  Text-Ansicht

Damen 2 schalten auch den zweiten Lokalrivalen aus
Spielbericht von Katharina Gotz

Kein Sieger in Halbzeit eins und ein lange Zeit nur knapper Vorsprung für die SpVgg in der zweiten Hälfte: Das Bezirksklasse-Derby zwischen den Handballdamen des TSV Taufkirchen/Vils und der SpVgg Altenerding 2 hätte spannender kaum sein können. Lange spielte man auf Augenhöhe, am Ende zeigten die Biberdamen allerdings die stärkeren Nerven und gewannen 21:16.

Die erste Viertelstunde zog sich die Partie schier endlos dahin: Weder Taufkirchen, noch die SpVgg konnte sich entscheidend positionieren. Auf beiden Seiten fand man eher schleppend ins Spiel. Das erste Tor für den TSV fiel schließlich durch Annemarie Bürger vom 7-Meter-Punkt. Mit einer flotten Wechselkombination glich Julia Kranich für Altenerding aus, doch mit zwei weiteren Strafwürfen legte Taufkirchen weiter vor. Annika Fricke nahm schließlich das Spiel auf der Biberseite in die Hand und zog über die Mitte das Tempo an, sodass die nächsten beiden Tor endlich einmal nicht durch 7-Meter-Würfe entstanden, sondern aus dem direkten Angriffsspiel. Langsam konnten beide Teams nun auch ihre spielerischen Qualitäten zum tragen bringen: Susanne Haban (TSV) setzte sich Mann-gegen-Mann durch, Natalie Sieracki fand für die Biber gleich zweimal die Lücke und ließ Taufkirchens Torfrau mit platzierten Würfen keine Chance. In die Pause ging man so mit einem absolut berechtigtem 9:9-Unentschieden.

In der zweiten Halbzeit kamen die Altenerdingerinnen besser ins Spiel. Die Abwehr stand nun wacher, zudem ließ Evelyn Schroeter im Bibertor die TSV-Damen wieder und wieder verzweifeln, sodass Taufkirchen in 18 Minuten nur auf drei Tore kam.  Erst Laura Strauss brach denn Bann mit drei Treffern in Folge, doch da hatte sich die SpVgg bereits die Führung gesichert. Annabelle Kaube traf aus dem Rückraum, Theresa Wyhnalek konterte die Abwehr aus und mit einer starken Teamleistung in der Abwehr gelang es den Biberdamen, auf 21:16 davon zu ziehen. Für Taufkirchen heißt das erst einmal Platz fünf in der Tabelle, während sich die SpVgg langsam nach vorne arbeitet und hinter Straubing und der TG Lanshut derzeit überraschend den dritten Platz belegt. Biber-Trainer Michael Zartner ist vorerst zufrieden: „Die Chancenverwertung war diesmal viel besser, als in den vorherigen Spielen. In der Vorwärtsbewegung haben wir noch viele technische Fehler gemacht und so einige Bälle verloren, aber man kann mit der gezeigten Leistung über weite Strecken des Spiels zufrieden sein.“

 

Für die SpVgg Altenerding trafen: Annabelle Kaube 6/2, Natalie Sieracki 4, Annika Fricke 3, Julia Kranich 2, Ramona Wiesmüller 2, Miriam Deuschle 1/1, Sylvia Heider 1, Lisa-Marie Steinborn 1, Theresa Wyhnalek 1