Top News: mA-Jugend gegen HSG Würm Mitte 26:33  Text-Ansicht

Starke kämpferische Leistung beschert den Biberjungs den 7. Sieg in Folge
Spielbericht von Katharina Gotz

Es scheint als könnte die männliche A-Jugend der SpVgg Altenerding derzeit von nichts und niemandem gestoppt werden. Gegen die HSG Würm Mitte fuhren sie am Sonntag mit 26:33 ihren siebten Sieg in Folge ein und bleiben damit unangefochtener Spitzenreiter in der Tabelle.

Ganz so einfach, wie das Ergebnis vielleicht vermuten lassen möchte, war es für die Biberjungs freilich nicht: Aus einer geschlossenen 6:0-Abwehr heraus, wollte Altenerding in den ersten Minuten über schnelle Angriffe gut ins Spiel starten. Auf Münchener Seite verletzte sich bereits zu Beginn der Partie der bis dahin torgefährlichster Spieler, so dass die Abwehr ab Mitte der ersten Halbzeit immer mehr Bälle abfangen konnten. Auch Jannik Fleps im Tor kam immer besser ins Spiel. Beim Stand von 6:5 Toren für Würm Mitte waren es vor allem Joseph Wyhnalek, der sich wiederholt Eins-Gegen-Eins durchsetzen konnte und Moritz Sturm über Außen, die Altenerding wieder in Führung brachten. Leider hatten auch die Altenerdinger Verletzungspech: Severin Lößl knickte gleich bei seinem ersten Wurf um und konnte anschließend nicht mehr eingesetzt werden. Zum Schluss der ersten Halbzeit konnte Altenerding vermehrt über außen abschließen und kam entweder direkt über Simon Lorenz zum Torerfolg oder es wurde ein 7-Meter herausgeholt, den Julian Kreisig sicher verwandelte.

In der zweiten Halbzeit machte die SpVgg da weiter wo sie aufgehört hatte: Die Rückraumspieler Simon Rüdiger, Korbinian Glückshuber oder Severin Henrich setzten erfolgreich ihre Laufstärke ein: Joseph Wyhnalek wurde kurz Mann gedeckt und so lag es an den beiden Halbspielern das Aufbauspiel zu übernehmen. Im Angriff spielte die HSG nun jeden Angriff mit sieben Feldspielern und konnte so die Altenerdiger Abwehr mehrmals ausspielen. Zwei mal hintereinander gelang dann jedoch Torhüter Jannik Fleps der Wurf vom eigenen Torraum ins leere gegnerische Tor. Altenerdings Abwehr musste nun Schwerstarbeit leisten und konnte freilich nicht alles verhindern. Zwei Tore in folge kassierten sie über den starken gegnerischen Rückraum und beim Spielstand von 24:28 in der 49. Minute war noch längst nichts entschieden. In Doppelter Überzahl schaffte die HSG nur einen Treffer, während die SpVgg selbst in Unterzahl über Korbinian Glockshuber traf.

Die Außenverteidiger Moritz Sturm und Simon Lorenz arbeiteten viel auf den Halbpositionen mit, sodass die Außenspieler der HSG nicht ins Spiel kamen. Den Abschluss vom Rückraum sollte dann der Mittelblock so gut es geht verhindern und das gelang vor allem Jakob Obermair mit seinen hervorragendem Block. Nachdem in der 36. Minute beim Stand von 16:19 Torwart Jannik Fleps einen 7-Meter hielt, konnte Korbinian Glockshuber im Gegenzug mit einer schönen Aktion das nächste Tor für die SpVgg erzielen. Bis zur 47. Spielminute hielt man die vier Tore Führung, ehe die HSG sich wieder Fehler im Spielaufbau erlaubte. Zwei Mal hintereinander gelang dann Jannik Fleps der Wurf vom eigenen Torraum ins leere gegnerische Tor.

Altenerdings Abwehr musste nun Schwerstarbeit leisten und konnte freilich nicht alles verhindern. Zwei Tore in Folge kassierte man über den starken gegnerischen Rückraum und beim Spielstand von 24:28 in der 49. Minute war noch längst nichts entschieden. Zusätzlich erhöhte eine 2-Minuten-Strafe gegen die Biber die Spannung. Diese Phase konnte man aber schadlos überstehen. In doppelter Überzahl schaffte die HSG nur einen Treffer und selbst konnte man in Unterzahl über Korbinian Glockshuber nachlegen. Es wurde eine etwas hektische Schlussphase, denn sowohl die HSG Würm Mitte als auch die Spielvereinigung Altenerding konnten vier lange Minuten keinen Treffer erzielen. In der 56. Minute verkürzte dann die Heimmannschaft auf 26:29. Es schien nochmal ganz eng werden zu können, aber genau jetzt klappte bei der SpVgg Altenerding alles - die HSG hatte Pech im Abschluss. Vier Treffer von Altenerding in Folge machten den siebten Sieg im siebten Spiel schließlich perfekt.

Fazit des Trainers Nadi Özdemir: „Das Ergebnis spiegelt nicht ganz das Spiel wider. Es war sehr eng und unser Gegner hat uns körperlich alles abverlangt. Zwar haben wir heute im Angriff nicht unser ganzes Potenzial ausgeschöpft und einige unnötige Fehler produziert, aber dafür war auf die Abwehr und auch auf Torwart Jannik Fleps wieder Verlass. Den verletzten Spielern der HSG und vor allem Severin Lößl wünsche ich gute Genesung und hoffe, dass die Verletzungen nicht zu schwerwiegend sind!“

Für die SpVgg Altenerding spielten und trafen: Simon Lorenz 6, Moritz Sturm 6, Joseph Wyhnalek 6, Julian Kreisig 4/3, Jannik Fleps 3, Korbinian Glockshuber 3, Simon Rüdiger 2, Severin Lößl 1, Florian Nowack 1, Niklas Zech 1