Top News: weibliche C1 gg TSV Herrsching 29:29  Text-Ansicht

C1-Mädels müssen ersten Punkt abgeben
Spielbericht: Ando Mittermeier
Spielbericht von Katharina Gotz

Nachdem die weibliche C1-Mannschaft der SpVgg Altenerding die ersten vier Spiele der Saison alle daheim bestreiten und auch gewinnen konnte, musste man am Sonntag erstmals auswärts beim TSV Herrsching antreten. Mit einem 29:29-Unentschieden nach einer eher mäßiger Leistung mussten die Bibermädels den ersten Punkt leider abgeben.

Da noch eine Spielerin kurzfristig wegen Krankheit absagte, reiste die Mannschaft am frühen Sonntagmorgen mit nur einem Auswechselspieler an den Ammersee. Man war vorgewarnt, da sich die Gastgeber souverän für die Landesliga qualifiziert hatten und bereits in der Saison zuvor in dieser Liga gut vertreten waren.

Zunächst kamen die Bibergirls recht gut ins Spiel und konnten sich in einer ausgeglichenen Anfangsphase mit 6:4 absetzen. Danach unterliefen leider vor allem in der Abwehr unerklärliche Stellungsfehler, die Gastgeber kamen reihenweise ungehindert zum Abschluss und so wechselte die Führung bis kurz vor der Pause ständig hin und her, ohne dass sich eine der beiden Mannschaft einen entscheidenden Vorteil erspielen konnte. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff konnte Lena Becker mit einem direkten Freiwurf ins Kreuzeck einen neuerlichen Rückstand ausgleichen. Mit 15:15 ging man in die Kabine.

In der Pause ermunterten die Trainer Ando Mittermeier und Johannes Stoiber das Team vor allem, in der Defensive beherzter zuzupacken und so das schnelle Konterspiel der Biber in Gang zu bringen. Leider schafften es die Mädchen nicht, dies konsequent in die Tat umzusetzen. Zwar wurden viele schöne Tore erzielt, wobei sich Hannah Dürr als besonders treffsicher zeigte, jedoch dann wieder Fehler in der Defensive gemacht, so dass die Partie weiter hin und her wogte. Zwei Minuten vor dem Spielende lagen die Bibergirls dann zum wiederholten Mal mit 27:28 hinten, wobei dann innerhalb einer Minute zwei Ballgewinne gelangen und Marlene Mittermeier zunächst ausgleichen und dann 50 Sekunden vor dem Ende den Führungstreffer zum 29:28 erzielen konnte. Nun nahm der Gastgeber eine Auszeit und im Anschluss warfen die Gäste noch einmal alles gegen den letzten Angriff -  trotzdem gelang den Herrschinger Mädchen wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff der verdiente Ausgleich zum 29:29-Endstand.

Das Fazit der Trainer: "In der Summe wurden wie schon in der Woche zuvor zu viele individuelle Fehler gemacht. Insbesondere die Abwehr, was das eigentliche Prunkstück der Biber ist, glich eher einem Schweizer Käse. Aber am Ende waren alle nach kurzer Enttäuschung mit dem Punkt zufrieden, da sich diesen die sehr fairen Gastgeber auch verdient hatten. Ein Lob sollte auch noch an die beiden jungen Schiedsrichter Büttner/Sannig vom SC Unterpfaffenhofen/Germering ausgesprochen werden, sie zeigten eine hervorragende Leistung."

Für die Biber spielten und trafen: Vicky Mühlburger und Lena Bernauer (beide Tor); Marlene Mittermeier (7/2), Hannah Dürr (5), Anna Kaspar (5), Johanna Bauschmid (4), Lena Münzer (4), Lena Becker (4) und Franzi Gerlspeck