Top News: weibl. A-Jugend bei der MTSV München 79  Text-Ansicht

Mit diesem Sieg steht nun vorzeitig die Meisterschaft für die A-Mädels fest
Infos: Julius Veihelmann
Spielbericht von Doris Breuer

 Im Vorfeld des bereits verlegten Auswärtsspieles gegen den MTSV 79 München gab es bereits einiges an Aufregung. Zunächst hieß es sollte das Spiel gar nicht stattfinden, bis die Spielleitende Stelle die Verlegung nicht akzeptierte und veranlasste, dass das Spiel doch planmäßig stattfindet. 

 

Schon in der Anfangsphase zeigte sich deutlich, dass die Münchner nicht mit ihrer stärksten Formation antreten konnten. Im Angriff kamen die Biber oft ungehindert durch die gegnerische Abwehr und sie konnten sich mit Toren von Laura Dietsch, Annika Fricke und der B-Jugendlichen, Sophie Lößl mit 9:3 Toren absetzen. Die Führung nahm einiges an Druck aus dem Spiel und so ließen die Mädels auch im Abwehrspiel ein wenig nach. Dies 
nutzten die Gastgeber und konnten noch einmal verkürzen. Die Bibertrainer Veihelmann/Schlecht wechselten munter durch und so konnten sich auch Lena Hartmann und Elisabeth Bauschmid in die Torschützenliste eintragen. Mit einer soliden 18:10 Führung verabschiedete man sich in die Halbzeitpause. 

 

In der Kabine mahnten die Trainer, dass die Abwehr noch zu nachlässig agierte, doch im Großen und Ganzen war man zufrieden.

 

Nach Wiederanpfiff gelang nicht alles wunschgemäß. Die Gastgeber gaben nochmals richtig Gas und konnten über Einlaufbewegungen immer wieder zu Siebenmetern und Toren gelangen. Allerdings hatte hier B-Jugend Torhüterin Hanna Obermaier auch noch ein Wörtchen mitzureden und konnte mehrmals parieren. Im Angriff fielen die Tore für die Biber noch recht kontinuierlich. Das Spiel endete schließlich nach einer recht chaotischen Schlussphase mit 34:26 und der Jubel über die Meisterschaft, die damit für die Mädels bereits feststeht, war groß. 

 

Fazit des Trainers: Die Mädels haben über die Saison hinweg zusammengehalten und nun die Meisterschaft klargemacht. Wir sind sehr stolz auf diese Teamleistung - besonders freut uns, dass jede Spielerin mindestens ein Tor zum Ergebnis beisteuern konnte. Nach der Faschingspause richten wir unseren Blick auf die Quali-Vorbereitungen 2018 und werden die letzten beiden Spiele im Zuge dieser Vorbereitung noch nutzen. 

 

Für die SpVgg spielten und trafen: Annika Fricke (9/1), Laura Dietsch (8), Sophie Lößl (6), Amelie Hammann (4), Elisabeth Bauschmid (2), Selina Becker (2), Lena Hartmann (1), Lena Graf (1), Verena Bauer (1)