A-Jugend m. 00/01 - Landesliga Staffel Süd - 2018/2019
Auswärts bei der HSG Freising-Neufahrn
BERICHT: NADI ÖZDEMIR Nach der schwachen Vorstellung in der Vorwoche wollten die Altenerdiger A Jugendlichen die Abwehr in den Vordergrund stellen. Dies gelang auch sehr gut und brachte so den ersten Sieg in der Landesliga. Jedoch musste man bis zur 45. Spielminute ständig einem 2-4 Tore Rückstand hinterherlaufen. Der Angriff der SpVgg Altenerding war bis dato zu statisch und ideenlos und auch die Abschlüsse waren zu ungenau. Lag vielleicht an der frühen Anwurfszeit bzw. daran, das einige Spieler tags davor auch noch voll im Einsatz in anderen Mannschaften waren. Erst nach einer Auszeit von der HSG Freising-Neufahren in der 45. Spielminute visierte man das Tor besser an und konnte so den knappen 21:22 Sieg mit nach Hause nehmen. Der Beginn war sehr verheißungsvoll. Mit einer aggressiven 6:0 Abwehrformation konnte man einige Angriffe des Gegners verhindern. Auch Torwart Jannik Fleps entschärfte einige Bälle und trug maßgeblich zum Sieg bei. Nach dem schnellen ersten Treffer des Gegners glich die SpVgg Altenerding durch Joseph Wyhnalek mit einem schönen platzierten Rückraumhammer zum 1:1 aus. Auch der nächste Angriff lief über den Mittespieler, der Julian Kreisig am Kreis schön bediente. Freising setzte nochmal nach und übernahm mit zwei Treffern wieder die Führung. Jedoch sah man jetzt schon, dass die Abwehr sehr gut funktionierte. Man hielt die Lücken sehr klein und verschob sehr gut, so dass kein Wurf ungehindert aufs Altenerdiger Tor kam. Severin Henrich und Moritz Sturm glichen zum 4:4 aus. Von da an hatten nun auch die SpVgg Jungs Schwierigkeiten ein Tor zu erzielen. Sogar eine sehr frühe Überzahlsituation konnte nicht ausgenutzt werden und bis zur 16. Spielminute fiel nur noch jeweils ein Treffer auf beiden Seiten. Man kam zwar immer wieder in gute Wurfpositionen, jedoch traf man entweder das Tor nicht oder der gut haltende Torwart der Gegner parierte. Die Partie wurde nun von beiden Abwehrreihen dominiert, wobei die HSG Freising-Neufahrn ihre Möglichkeiten etwas besser nutzen konnte und bis zur 25. Spielminute mit 9:7 die Führung behauptete. In dieser torarmen Phase arbeite die Abwehr sehr gut, vor allem der Mittelblock mit Tobias Röslmair und Julian Kreisig konnten mit ihrer Blockarbeit Jannik Fleps sehr gut unterstützen. Erneut kam man in einer Überzahlsituation zu keinem Treffer. Die Bewegung im Rückraum fand fast nicht statt und im 1:1 konnte man sich zu selten durchsetzen. Gut jedoch war, dass alle zugesprochenen 7-Meter von Julian Kreisig sicher verwandelt wurden. Mit seinen vier Treffern in Folge vom Punkt hielt Altenerding den Rückstand auf zwei Treffer. In der Endphase der ersten Halbzeit stellte man im Angriff auf zwei Kreisläufer um. Zwar konnte man sich weiterhin über den Rückraum nicht durchsetzen aber schaffte die Aussen frei zu spielen. So netzte Joseph Wyhnalek frei zum Halbzeitstand von 10:8 ein. Die Probleme im Angriff waren nicht zu übersehen und die Trainer versuchten die Mannschaft zu motivieren, auch im Angriff die gleiche Leidenschaft zu zeigen wie in der Abwehr. Gleich der erste Angriff war auf die gleiche Art erfolgreich wie der letzte Angriff in Halbzeit 1. Joseph Wyhnalek erzielte den Anschluss zum 10:9. Die Hoffnung der Trainer, dass der Angriff nun besser läuft verlief aber schnell im Sande. Es war nur Stückwerk und nicht schön anzuschauen wie die SpVgg hier agierte. Zusätzlich lud man den Gegner auch noch durch Passfehler zum Kontern ein, die das auch sicher nutzen. Schnell lief man somit wieder einem zwei bis drei Tore Rückstand hinterher. Moritz Sturm verkürzte dann über eine gelungene 1:1 Situation zum 12:10. Das positive in der Anfangsphase der zweiten Hälfte war, dass die Abwehr weiterhin gut funktioniert hat und das man seine Möglichkeiten von Aussen besser nutzte. Markus Schorr oder Lukas Rösner trafen hier jeweils und hielten bis zur 40. Spielminute das Spiel offen. Man kam aber einfach nicht mehr als zwei Tore ran, zu viele Fehler im Angriff verhinderten den Ausgleich. Eine Zwei Minuten Strafe gegen Julian Kreisig kam da auch nicht gerade recht. Jedoch konnte hier die Zeit ausgeglichen gestaltet werden. Zu verdanken war das Jannik Fleps, der einen Konter entschärften konnte, nachdem man erneut im Angriff den Ball verspielte. Im Angriff netzte dann Severin Henrich mit einem schönen Schlagwurf zum 15:13 ein. Nachdem jeweils ein weiterer Treffer auf beiden Seiten fiel, nahm der Freisinger Trainer in der 45. Spielminute eine Auszeit. In der kurzen aber lauten Ansprache wurde die mangelnde Bewegung im Angriff wieder angesprochen und von da an lief es im Angriff viel runder. Die nächsten Angriffe konnten dann entweder über Aussen durch Markus Schorr oder über den Kreis durch Julian Kreisig erfolgreich abgeschlossen werden. Beim Stand von 18:16 gegen die SpVgg Altenerding wurde dann ein Freisinger Spieler mit einer 2-Minuten-Strafe versehen. Die nächsten vier Angriffsversuche der Freisinger wurden von den Altenerdigern abgewehrt und selbst wirkte man wie ausgewechselt. Mit voller Motivation ging man nun in die Lücken und erarbeite sich den vierten 7-Meter, den Julian Kreisig sicher verwandelte. Durch eine Kreuzbewegung im Rückraum und mehr Tempo wurde auf links Aussen Lukas Rösner freigespielt, der seine Möglichkeit nutzte und zum viel umjubelten 18:18 ausglich. Simon Rüdiger übersprang seinen Gegenspieler und traf zur ersten Führung seit der 6. Spielminute. In der 55. Spielminute tankte sich Joseph Wyhnalek in der Mitte durch und erhöhte auf zwei Tore. Erst jetzt konnte die HSG Freising-Neufahrn Torwart Jannik Fleps überwinden und verkürzte auf 19:20. Moritz Sturm wurde dann nochmal ins Spiel geschickt und gab die Anweisung seines Trainers weiter. Ein Spielzug sollte zum nächsten Erfolg verhelfen und so kam es dann auch. Über den Rückraum wurde Sturm in Wurfposition gebracht und er schloss unhaltbar ins Eck ab. Freising kämpfte sich aber nochmal ran und verkürzte erneut auf ein Tor. Wieder sollte der nächste Angriff strukturiert abgeschlossen werden und erneut wurde Moritz Sturm, diesmal auf Aussen, freigespielt. Sein Treffer zum 20:22 bedeutet eine kleine Vorentscheidung. Den nächsten Angriff der Freisinger konnte Jannik Fleps entschärfen und Freising stellte auf eine Manndeckung um. Altenerding nahm in der 59. Spielminute eine Auszeit und man wollte keinesfalls den Ball verlieren. Leider gelang das nicht und die HSG konnte 12 Sekunden vor Schluss nochmals auf ein Tor verkürzen. Das Spiel endete somit 21:22 für die SpVgg Altenerding. Fazit des Trainers: Es war eine der schwächeren Landesliga Partien, zwar zeigten wir eine starke Abwehrleistung, jedoch konnten wir im Angriff nicht überzeugen. Um so erstaunlicher war es dann, dass wir ausgerechnet nach einer Auszeit vom Gegner ins Spiel gekommen sind. Alle Spieler waren plötzlich wie ausgewechselt und steigerten sich enorm in Sachen Laufbereitschaft und Leidenschaft. Für die SpVgg Altenerding spielten und trafen: Jannik Fleps (Tor), Julian Kreisig 6/4, Joseph Wyhnalek und Moritz Sturm je 4, Markus Schorr 3, Lukas Rösner und Severin Henrich je 2, Simon Rüdiger 1 Tor und Tobias Röslmair