B1-Jugend m. 02/03 - Landesliga Staffel Süd - 2018/2019
Eine Niederlage im guten Landesligaspiel
Bericht: Stefan Leitner Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer am Sonntag in der Semptsporthalle beim Spiel der männlichen B-Jugend gegen den TSV Ebersberg. Während die Biber die 1. Halbzeit dank einer tollen Abwehrleistung und einem überragenden Manuel Fußer im Tor mit 12:9 für sich entscheiden konnten, bekamen die Jungs in der zweiten Halbzeit in der Abwehr keinen Zugriff mehr und verloren das Spiel insgesamt mit 24:20. Die Mannschaft kam sehr gut in das Spiel und konnte von Beginn an einen Vorsprung herausspielen. Besonders treffsicher zeigte sich Severin Henrich aber auch Jonas Köhler ging immer wieder gut in die Lücke und konnte sich immer wieder schön im 1-1 durchsetzen. Hinten ackerte Jakob Thees unermüdlich und so gab es zwischenzeitlich sogar eine 5 Tore-Führung. Aber bereits da merkte man, dass man das hohe Tempo wohl nicht bis zum Ende durchgespielt werden kann und Ebersberg verkürzte bis zur Pause auf 3 Tore zum Stand von 12:9. Nach der Pause konnten die Biber den Vorsprung sogar kurzzeitig auf 4 Tore ausbauen, aber dann bekamen man keinen Zugriff mehr auf den druckvollen Angriff der Ebersberger, die in der 34. Minute erstmals den Ausgleich erzielen konnten und sich kurz darauf die erste Führung holten. Alle kämpften jedoch um jeden Ball und bis zum 18:19 blieb das Spiel offen ehe sich Ebersberg auf 22:18 absetzen konnte. Aber auch hier gab sich keiner auf und so konnte in der 47. Minuten nochmals auf 20:22 verkürzt werden, was aber letztlich nicht mehr reichen sollte. Die gut leitenden Schiedsrichter pfiffen beim Stand von 24:20 ab. Fazit: Ein insgesamt sehr attraktives Landesligaspiel konnte leider nicht gewonnen werden, aber die Jungs haben bis zum Ende toll gekämpft und wir werden es nächste Woche in Anzing wieder probieren. Es spielten und trafen: Manuel Fußer, Lukas Nowack (beide Tor), Severin Henrich 7, Tobi Preitnacher 4, Luis Leitner 3, Jakob Thees 3, Jonas Köhler 2, Nils Eich 1, Simon Dybilasz, Ferdinand Ewald, Kilian Jödecke