Herren 1 - Landesliga - 2018/2019
Sieg daheim gegen Ottobeuern
Ja, die Wundertüte der Herren 1 ist am Samstag geplatzt – und mit was für einen Knall. So wollen wir Euch sehen Jungs: mannschaftliche Geschlossenheit, schnelles Spiel, nie aufgeben wenn es mal wieder eng wird, tolle Stimmung und natürlich ein Sieg. Mit dem hat wohl keiner gerechnet – vor allem, wenn man sich die letzten Spiele anschaut. Alle hoffen, dass dieser Sieg Auftrieb gibt für die kommenden Aufgaben im Abstiegskampf der Biber. Nur zu schade, dass die direkte Konkurrenten im Kampf um den Abstieg auch gewonnen haben. Doch wer am Samstag in der Halle war, für den ist klar, dass sich die Jungs doch bewusst sind, was hier auf dem Spiel steht. Wir hoffen alle und setzen auf Euch, dass wir auch in der kommenden Saison eine Landesligamannschaft anfeuern können. Gleich zu Beginn überzeugten die Biberherren in Gänze. Die Körpersprache stimmte. Die Halle ging ebenfalls von der ersten Minute an mit. Das brauchen unsere Jungs. . Im Angriff nutzten die Biber zunächst endlich ihre Chancen. Die Abwehr stand gut und zwang Ottobeuren zu Fehlern. Die Gäste konnten erst in der 6 Minute ihr erstes Tor erzielen. Doch langsam kam Ottobeuren auch ins Spiel. Sie konnten Anschluss halten. Das hinderte die Biber nicht ihr tolles Spiel aufzuziehen. Sie demonstrierten Moral und zeigten was in ihnen steckt. Hohes Tempo, tolle Anspiele im Angriff und tolle Tore. Erst in der 26 Minute konnten die Gäste aus Ottobeuren den Ausgleich zum 13:13 schaffen. Doch das wollten die Biber nicht auf sich sitzen lassen und gingen postwendend wieder in Führung. Beim Stande von 15:13 wurden die Seiten gewechselt. Doch können unsere Jungs auch mit diesem knappen Vorsprung umgehen. In der Vergangenheit war das sehr oft nicht der Fall. Da spielten sie zu oft unkonzentriert und hektisch weiter. Nicht so am Samstag. Weiterhin volle Konzentration und mannschaftliche Geschlossenheit und ein Siegeswillen den man viel zu selten in der Vergangenheit gesehen hat. Natürlich war noch nicht alles aus Gold was die Jungs auf die Platte zauberten. Nach wie vor muss man hier die Chancenverwertung – vor allem in Durchgang zwei– ansprechen. Aber auch die Gäste machten Fehler und im Bibertor stand ein super aufgelegter Stefan Haase der seine Vorderleute im Spiel hielt. Die Jungs versuchten zu zaubern. Das Tempo wurde hochgehalten und nach 36 Minuten lagen die Biber immer noch mit 20:17 in Führung. Die Halle bebte. Die Gäste gaben aber nie auf. Sie spielten sehr clever und hatten mit der Nr. 22 am Kreis und Nr. 9 auf der Rückraummitte Position zwei brandgefährliche Spieler, die alleine über die Hälfte der Tore für Ottobeuren erzielten. Und nun nahm die Geschichte auch ihren Lauf. Die Biber scheiterten einige Male frei vor dem Tor der Gäste und in der 47. Minute konnte Ottobeuren erneut ausgleichen. Nun war das Spiel an Spannung nicht zu überbieten. Altenerding ging in Führung, die Gäste glichen aus. Das Spiel wog nun hin und her. 3 Minuten vor dem Ende stand es erneut 29:29 Unentschieden. Dann verwandelte Stefan Auernhammer ein 7Meter zur erneuten Führung. Nun musste noch konzentriert und clever gespielt werden, wobei die Biber das bessere „Händchen“ hatte und einen Stefan Haase im Tor, der gerade in dieser Phase exzellent hielt. So konnte letztendlich mit 33:30 ein verdienter Sieg eingefahren werden. Ein ganz tolles Spiel, bei denen die Jungs einer ihrer besten Spiele der Saison zeigten. Kein Spieler kann man besonders hervorheben, denn sie waren eine Mannschaft bei denen die Einstellung in diesem Spiel immer stimmte. So kann es weitergehen!! Für die SpVgg spielten und trafen: Dennis Weiland, Frank Lippert, Stefan Haase (alle Tor), Tobias Koburger 5, Bernhard Glas 2, Quirin Huber 5, Stephan Auernhammern 9/2, Christopher Schmalz 3, Tobias Schlecht, Thomas Peteranderl 1, Lukas Donaubauer 6, Maxi Arnold 2, Alexander Praegla und Simon Rüdiger