Herren 1 - Landesliga Süd - 2019/2020
Daheim gegen TV Gundelfingen
Unsere Biberherren hatten am Samstag den Tabellenletzten TV Gundelfingen Gast. Die Gäste haben bisher nur 1 Spiel gewonnen und so hätten unsere Herren die Gelegenheit gehabt wichtige 2 Punkte einzufahren um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren und das eigene Selbstbewusstsein zu stärken. Doch leider kam alles anders als im Vorfeld erhofft. Die Jungs zeigten eine erschreckend schlechte Abwehrleistung und verloren das Spiel zu Recht mit 30:33. Zunächst sah alles ganz gut aus. Die Jungs waren motiviert und sie gingen dann auch mit jeweils 2 Toren von Christopher Schmalz, Lukas Donaubauer und Maxi Arnold mi 6:4 in Führung. Diese konnten sich kurzfristig halten ehe sich dann einige technische Fehler einschlichen und die Gäste konnten gleichziehen. Das Spiel wog dann hin und her. Leider ließen unsere Biberherren, wie so oft einige Chancen liegen und konnten sich nicht absetzten. Nun zeigte Kilian Schweinsteiger wie man mit einfachen Toren zum Zuge kommt. In der Abwehr waren die Herren nicht hellwach, doch wenigstens Keeper Sennefelder war wach und half seinen Vorderleuten ein ums andere Mal. Doch weiterhin war die Abwehr das Sorgenkind – die Jungs waren zu oft einen Schritt zu spät was dann einige Strafwürfe gegen die Biber zu Folge hatte. Auch im Angriff lief es nicht so rund und so gingen die Herren mit nur 2 Toren Vorsprung 16:14 in die Halbzeitpause. Natürlich war nun die Frage ob die Jungs diesen Vorsprung clever bis zum Ende spielen konnten. Und um es vorweg zu nehmen – Nein sie konnten es nicht. Ganz im Gegenteil. Die Herren ließen sich den Schneid abkaufen. Im Angriff spielten sie viel zu kompliziert, liefen an ihren Lücken vorbei und zudem kam die alte Krankheit „Chancenverwertung“ wieder zu Tage. Die Abwehr war keine - sie war einfach nicht vorhanden. Die Gäste nutzten dies gnadenlos aus. Nicht dass sie einen Wahnsinns Handball spielten – nein sie spielten einfach cleverer und waren ganz schnell vorne ehe sich unsere Biber überhaupt sortieren konnten. Wenn die Abwehr stand ließ man dann zu oft große Lücken. Auch wenn nun Stefan Hase im Tor ein paar Bälle entschärfen konnte war auch er machtlos. Was soll ein Keeper machen wenn der Gegner frei auf 6Meter kommen kann???? Im zweiten Durchgang war auch nicht der unbedingte Wille zu sehen. Die Jungs ließen zwischenzeitlich die Köpfe hängen weil so einiges nicht klappte. Die verflixte Chancenverwertung. Und so kam es wie es kommen musste Die Biber verloren dieses Kellerduell mit 30:33 und stehen nun im Abstiegsstrudel…. Fazit: Sicherlich hätte man den beiden Sponsoren der neuen Trikots, die Pflegeambulanz Hohenlinden und ProconIT gerne einen Sieg zur Premiere geschenkt, doch mit einer Abwehr die einem „Schweizer Käse“ gleicht kann man in dieser Liga keinen „Blumentopf“ gewinnen. Wir können nur hoffen, dass die kommenden beiden Wochen intensiv genutzt werden um die Abwehrleistung zu verbessern, denn dann steht das nächste Heimspiel der Herren gegen Dietmannsried/Altusried an. Es spielten und trafen: Stefan Haase und Marc Sennefelder (beide Tor), Rüdiger Simon, Franco Callovini 1, Severin Henrich 1, Christopher Schmalz 8, Tobias Schlecht, Kilian Schweinsteiger 7, Anto Brkic, Lukas Donaubauer 6/3, Maxi Arnold 3, Thomas Peteranderl 3, Severin Lößl 1.