C-Jugend wbl. - ÜBOL Süd - 2019/2020
Dahiem gg SV Laim 2
Bericht: Ando Mittermeier Die weibliche C-Jugend der SpVgg Altenerding traf am vergangenen Samstag in der Semptsporthalle auf die zweite Mannschaft des SV München Laim. Nach 5-wöchiger Spielpause konnten die Mädels den guten Eindruck aus den Trainingseinheiten prima umsetzen und holten sich so verdient mit 24:20 (13:6) den zweiten Sieg in der ÜBOL Süd. Vor dem Spiel konnten die Trainer zum ersten Mal aus dem Vollen schöpfen und so war die Auswechselbank mit 7 Spielerinnen voll besetzt. Die Vorgabe der Coaches, den Gegner mit Tempospiel unter Druck zu setzen, funktionierte von Anfang an sehr gut. So wurde konsequent die zweite Welle gefahren und so schnell ein Vorsprung in Höhe von 7:1 bis zur 10. Minute herausgespielt und der Gast zur ersten Auszeit gezwungen. Aber auch danach ließen die Mädchen nicht nach und kamen über eine weitestgehend gute Abwehr mit einer stark haltenden Lara Kullmann im Tor zu weiteren sehenswerten Toren. Als die Gäste dann zum Ende wieder etwas näher kamen, zeigte vor allem Antonia Burghardt am Kreis ihre Torgefährlichkeit und konnte ihrerseits sechs Tore in Folge für die Biber erzielen, so dass es mit einer beruhigenden 13:6 Führung in die Kabine ging. In der zweiten Hälfte versuchte die Mannschaft natürlich, an die Leistung der ersten 25 Minuten anzuknüpfen, was leider zunächst nicht mehr ganz so gut klappte. So wurden viele Leichtsinnsfehler gemacht und in der Abwehr nicht mehr so konsequent gedeckt, so dass die Gäste aus München bis zur 38. Minute auf vier Tore (16:12) aufschließen konnten. Allerdings fingen sich die Bibergirls Mitte der zweiten Hälfte wieder und Amrei Bernauer, die nun zwischen den Pfosten stand, zeigte einige schöne Paraden und im Angriff setzen sich Angelina Hagspiel und Silan Topuzkanamis einige Male schön durch und konnten erfolgreich abschließen, so dass der Vorsprung wieder auf 8 Tore anwuchs. In den letzten Minuten wurde dann munter durchgewechselt und am Ende stand ein ungefährdeter und verdienter 24:20 Erfolg auf der Anzeigetafel. Das Spiel hat deutlich gezeigt, dass sich der Trainingseifer der Mädels auszahlt und die Coaches waren nach dem Spiel erleichtert, dass die gute Leistung endlich mit einem Erfolg gekrönt wurde. Nun geht es am kommenden Samstag zum letzten Spiel der Hinrunde, wo man zum TSV Schleißheim reisen muss. Auch hier stehen die Chancen für einen weiteren Erfolg nicht so schlecht, insbesondere wenn die Vorgaben der Trainer wieder so gut umgesetzt werden. Für die Biber spielten und trafen: Lara Kullmann und Amrei Bernauer (beide Tor); Antonia Burghardt (11), Silan Topuzkanamis (7/1), Angelina Hagspiel (3), Emma Erdardt (1), Selina Belmer (1), Theresa Hofer (1), Hannah Fink, Laura Zimmermann, Noa Faust, Greta Felbinger, Amelie Pause und Leonie Kröniger