C-Jugend wbl. - ÜBOL Süd - 2019/2020
Auwärts beim SV Anzing
Bericht: Andreas Mittermeier Die weibliche C Jugend musste am vergangenen Samstag beim ungeschlagenen Tabellenführer SV Anzing antreten. Trotz einer tollen kämpferischen Leistung bis zum Schluss reichte es nicht ganz für einen Punktgewinn und man musste sich dem Favoriten am Ende mit 20-21 (11-14) geschlagen geben. Die Vorzeichen standen bereits vor dem Spiel nicht allzu gut, da sich mehrere Spielerinnen mit Krankheit abmeldeten und zudem zwei Leistungsträger angeschlagen in die Partie gingen. Trotzdem wollte man dem Favoriten Paroli bieten, was zunächst nicht recht gelingen wollte und der Gastgeber schnell mit 5-1 in Führung gehen konnte. Dann besannen sich die Bibergirls auf ihre Stärken und man konnte bis Mitte der ersten Hälfte mit 7-7 ausgleichen. Hier wurden einige schöne Tore durch Laufspiel ohne Ball und konsequenten Abschluss erzielt. Allerdings riss der Faden dann wieder und Anzing konnte fünf Tore in Folge erzielen. Erst nach einer Auszeit fingen sich die Biber wieder, mussten jedoch trotzdem mit einem 11-14 Rückstand in die Kabinen gehen. In der Pause versuchte der Trainer seine Mädels zu motivieren, dass noch nichts verloren sei und eine Überraschung durchaus im Bereich des Möglichen sei. So kämpften die Spielerinnen in der zweiten Hälfte um jeden Ball und Lara Kullmann im Tor lief zu Höchstform auf. Jedoch war das Glück nicht auf der Seite der Biber, da viele Abpraller nicht gesichert werden konnte und zudem das Kampfgericht Mitte der zweiten Hälfte einen angeblichen Wechselfehler bei Ballbesitz erkannt haben will, was eine Zeitstrafe und Ballverlust für die Biber bedeutete. In dieser Phase konnte Anzing die Führung auf sechs Tore ausbauen und dies konnten die Bibergirls leider nicht mehr aufholen. So war das Tor von Leonie Kröniger zum 20-21 Endstand kurz vor Spielende das letzte Tor einer Aufholjagd, welche leider nicht mit einem Punktgewinn belohnt wurde. Trotz der Niederlage zeigten die Mädels erneut eine sehr ansprechende Leistung und brachten den Tabellenführer gehörig ins Wanken. Jedoch muss weiter daran gearbeitet werden, dass die guten Phasen nicht immer nur über ein paar Minuten, sondern über das ganze Spiel gehen. Dies können die Mädels gleich am kommenden Wochenende zeigen, wenn der Tabellenzweite des Kirchheimer SC am Sonntag in der Semptsporthalle zu Gast ist. Für die Biber spielten und trafen: Lara Kullmann (Tor); Antonia Burghardt (6), Silan Topuzkanamis (4), Selina Belmer (3), Greta Felbinger (3), Angelina Hagspiel (2/1), Theresa Hofer (1), Leonie Kröniger (1), Emma Erhardt und Laura Zimmermann