Damen 1 - Bezirksoberliga - 2019/2020
Saisonabschlussbericht
Bericht: Nils Graumann Die Handballsaison 19/20 endete durch das Coronavirus ja bekanntlich vorzeitig, genauer gesagt nach 18 von 22 Spieltagen. Nachdem der Spielbetrieb Mitte März eingestellt wurde, entschied der BHV am 24.04., auf Abbruch der laufenden Spielzeit. Die 1. Damenmannschaft der Spvgg landet damit im gesicherten Mittelfeld auf dem 7. Tabellenplatz. Es hätte zwar eh keine Absteiger gegeben, doch ist es für alle Beteiligten sicher ein besseres Gefühl, den Klassenerhalt auf sportlichem Wege geschafft zu haben. Für das Team um den scheidenden Trainer Simon Klawe war es eine Saison mit Höhen und Tiefen. Sie war geprägt von vielen Verletzungen und damit ständig wechselnden Kaderzusammensetzungen, somit man war oft auf Hilfe aus der 2. Mannschaft angewiesen. Die Saison begann gut, mit einem 28:24 Heimsieg gegen den Angstgegner aus Metten. Danach verlor man in einer torreichen Partie (26:37) gegen den souveränen Meister aus Pfaffenhofen (Gratulation zum verdienten Aufstieg). Es folgten zwei ganz schwache Spiele gegen Kirchdorf und Dachau 65 und das Team stand mit 2:6 Punkten mit dem Rücken zur Wand. Nach einem Sieg gegen Ingolstadt und einer Niederlage gegen Manching, begann Mitte November die wohl stärkste Phase der Saison. Es wurde begeisternder Handball gespielt und Publikum, sowie Trainer waren begeistert. Siege gegen Schrobenhausen, Schwab/kirchen und Erdweg, stand nur eine Niederlage gegen den ASV Dachau entgegen. Selbst da zeigte man eine Topleistung gegen den Favoriten und verlor am Ende nur sehr unglücklich. Alles in allem ging man zufrieden und mit viel Selbstbewusstsein in die Weihnachtspause. Leider fand das Team im neuen Jahr nicht mehr zur Leistung aus 2019 zurück. Nach zwei Niederlagen in Pfarrkirchen und (mal wieder) in Metten, folgte ein Zittersieg daheim gegen Kirchdorf. In der Woche darauf wurde man in Pfaffenhofen mit 44:19 komplett zerlegt und blickte sorgenvoll auf die Tabelle. Das folgende Heimspiel gegen Dachau 65 ging ebenfalls verloren und im eminent wichtigen Spiel in Ingolstadt rettete man sich mit Glück zu einem 19:20 Auswärtssieg, welcher wieder etwas Luft nach unten verschaffte. Auch im Rückspiel erwies sich Manching als zu stark und die Damen blieben ohne Punkte. Allerdings zeigte sich das Team hier bereits wieder etwas gefestigter, im nächsten Spiel konnte gegen Schrobenhausen deutlich und überzeugend gewonnen werden. Zum Rückspiel gegen den ASV Dachau II Mitte März kam es dann nicht mehr, der Rest ist bekannt. Schlussendlich ist man mit dem 7. Tabellenplatz zufrieden, auch wenn es eigentlich einige Pünktchen mehr auf dem Biberkonto hätten sein müssen. Trainer Klawe wechselt, wie berichtet, als Damentrainer nach Freising, dafür wird der bisherige Trainer der Reserve Michael Zartner aufrücken und das Team mit Torwarttrainer Nils Graumann in der nächsten Saison betreuen. Schmerzlich vermissen wird man sicherlich einige frühere Leistungsträgerinnen, denn aus unterschiedlichen Gründen wird es einige Abgänge geben. Ob man auch mit Neuzugängen planen kann, ist aufgrund der ungewissen Situation noch nicht sicher. Es wird aber bereits fleissig an einem Vorbereitungsplan gearbeitet, ob, wann und wie der jedoch umgesetzt werden kann, steht noch in den Sternen. Die 1. Damenmannschaft bedankt sich bei den Sponsoren und den Zuschauern für die Unterstützung in der abgelaufenen Saison und hofft, alle gesund und munter bald wieder in der Semptsporthalle begrüssen zu dürfen. Ein besonderer Dank geht auch noch an den (Ex-) Trainer Simon Klawe, welchem alle viel Erfolg in der Bayernliga bei der HSG Freising/Neufahrn wünschen.