B-Jugend 2 ml. (Jhg. 2004/05) - ÜBL Süd-Ost 2 - 2020/2021
Viele Einzelaktionen und kämpferische Biber
Bericht: Sina Steininger Am vergangenen Sonntag durfte auch endlich die zweite Mannschaft der männlichen B-Jugend ihre Saison beginnen. Daheim hatten man den TV Eggenfelden zu Gast und konnte mit einer starken ersten Halbezeit mit 19:11 und einem spannenden zweiten Durchgang beide Punkte 30 :28 behalten. Die B2-Jugend war an diesem Wochenende ein bunt gemischtes Team. Sie haben kaum in diese Konstellation trainiert, doch für diese Voraussetzungen haben die Jungs ihre Sache sehr gut gemacht. In der ersten Halbzeit zeigten alle Spieler ihr Bestes und konnten sich so schon von Beginn an absetzen. Es wurden viele einfache Tore erzielt, meist aus Einzelaktionen, da alle Spieler ihre Qualitäten zur Schau bringen wollten und die Jungen mit diesem Team noch nie auf der Platte standen. Zum Ende der Halbzeit konnte man dann auch noch einige Kreisanspiele verwandeln und so mit einem verdienten 19:11 Vorsprung in die Pause gehen. Auch im zweiten Durchgang legten die Altenerdinger wieder los, doch langsam schwanden die Kräfte, die Abschlüsse wurden ungenauer und die Abwehr stand auch nicht mehr optimal. Diese Phase nutzten die Gegner aus und holten mit einem 4:0 etwas auf. Doch die Biber Jungs gaben nicht auf und einige Würfe konnten auch noch schön verwandelt werden. In der Schlussphase entschied Bastian Faig auch noch, dass ein oder andere Tor für sich und hatte letztendlich 13 Treffer auf dem Konto. Es stand am Ende der Sieg mit 30:28 auf der Anzeigentafel. In der kommenden Trainingswoche wird erneut die Abwehr trainiert und man bereitet sich auf den nächsten Gegner vor. Am nächsten Samstag geht es daheim gegen den VfR Garching und auch dann möchte man die beiden Punkte in der Heimischen Halle gewinnen. Für die SpVgg Altenerding spielten und trafen: Julian Erber und Tim Wahle (beide Tor), Bastian Faig (13/4), Linus Kielmann (6), Luca Jozwiak (3), Yannis Bartsch (3), Sebastian Boden (2), Jonas Detterböck (2), Daniel Kalb (1), Jakob Schober, Felix Strohmeier